Experimente
Ich erforsche gerne alles was Visuelles
erzeugen kann.
Experimente
Ich erforsche gerne alles was Visuelles
erzeugen kann.
Experimente
Ein Plakat-Entwurf für einen
Wettbewerb.
2018
Kita Schildli
Vom März bis September 2015 habe ich in der Kinderkrippe "Spilchischte" in Zürich als Zivi gearbeitet. Für die Spielkisten vom Garten habe ich dort diese neuen Beschriftungen gemacht.
2015
Beauty Now
Als Vorbereitung für die Abschlussprüfung der Fachklasse Grafik haben wir ein Konzept für Plakat, Flyer und einen Katalog zu einer fiktiven Ausstellung entworfen.
Das Cover vom Buch ist auch das Plakat.
2014
Zur Zeit arbeite ich an dieser Webseite.
Barb Wagner ist Pianistin und Künstlerin.
Jeder erneute Aufruf der Webseite, lässt die Thumbnails eine neue, zufällige Reihenfolge bestimmen.
Berührt man die Thumbnails, werden sie seitlich nach hinten gekippt wie ein schwebendes Foto. Klickt man es an, dann öffnet sich das Projekt.
Das Smartphone zeigt die Bilder im Portrait- sowie auch im Landscape-Modus so gross wie möglich.
Auf dem Desktop in voller Grösse sind es drei Spalten, auf dem Smartphone eine und auf Tablets sind es zwei.
Italic Proverbi
Da ich halber Italiener bin und doch nicht italienisch sprechen kann, hatte ich die Idee, ich könnte das mit einem kleinen Projekt verbinden.
Mein Vater kennt viele italienische Sprichwörter von seinen Verwandten. Und im Internet fanden wir noch weitere.
Das italienische Sprichwort ist in "italic" und die sinngemässe Übersetzung ist in "roman" gesetzt.
2011
Holidays After the Fall
Das Buch wurde von 3 Architekten verfasst, die sich mit Hotels von Kroatien und Bulgarien und ihrem Baukasten-System auseinandergesetzt haben.
Im Praktikum bei Katja Gretzinger durfte ich an dieser Publikation mitgestalten.
Ich digitalisierte für das Buch im FontLab eine Schrift, die Katja entworfen hatte und verfeinerte sie.
Die Scans der Fotos bereinigte ich von Unreinheiten.
Und ich glich den Flattersatz grösstenteils vom ganzen Buch aus.
Bis kurz vor dem Druck erhielten wir noch Korrekturen für den ganzen Text.
2014
Fotografie
Ich fotografiere auch gerne wenn ich unterwegs bin oder von Gegenständen aus meiner Sammlung die ich besonders mag.
Aber wer tut das schon nicht?
Die Art der Präsentation von Fotografien interessiert mich sehr. In Serien? Alleine als Plakat? Kleinformate? Die Sorte vom Papier? Wo soll die Fotografie hin und wie?
Archeology of the Digital
An dieser Publikation arbeitete ich im Praktikum bei Studio Katja Gretzinger. Es gehörte zu einer Ausstellung des Canadian Centre of Architecture.
Wir bearbeiteten zu dritt das Layout, den Satz und die Bilder. Zudem wendeten wir die Korrekturfahnen an, die sie uns während dem Prozess zugesendet haben.
Das Buch ist in einen Bild- und in einen Textteil unterteilt.
Pünktlich zur Vernissage war der Katalog nach zwei Monaten intensiver Arbeit abgeschlossen.
Er erschien auf Englisch und Französisch.
2013
Strange Worlds
Wenn ich Lust zum Zeichnen habe und nicht dazu auch noch denken mag, kommen solche Sachen dabei raus.
2017
Bonnington Square
Auf der Studienreise in London, kam ich an einmal an diesem Park am Bonnington Square vorbei.
Der kleine Park war völlig verwuchert, ohne Menschen und von dicken Mauern umgeben.
Nur etwas Müll hatte es und ein paar Katzen, die durch den verlassenen Park strichen.
2013
Web Archiv
Das sind ein paar Thumbnails aus meinem Projekt für eine Sammlung von meinen Arbeiten, die ich nicht auf meiner Festplatte vergessen möchte.
Sammlungen, Experimente und Projekte.
Ich verwende mein Material um Webexperimente im Programmieren mit HTML, CSS und Javascript machen zu können.
Jedes Projekt hat eine eigene
Mini-Webseite.
Diese Sammlung ist noch nicht für Besucher online.
2018
Die Anpassung
an Umstände
Im Deutsch vom BMS-Unterricht der Fachklasse Grafik konnten wir manchmals auch freie Texte schreiben.
Manche wollten diesen Text nochmals lesen und einer wünschte sich das auch etwas gestaltet. Und so machte ich ein paar solche Heftchen in der Grösse A7.
2013
Materien
Da mein Vater Edelsteingutachter ist, interessierte ich mich sehr für die verschiedenen Formen von Brillanten, die in Millimeter-Grössen geschliffen werden können.
Ich habe mir die Schönsten aus einem seiner Bücher ausgesucht und sie im Illustrator nachgezeichnet und mit Graustufen eingefärbt.
Es sind ca. 80 Stück. Weitere Entwürfe zu Anwendungen folgen in Kürze.
2017
Gianni Fabris
mail@giannifabris.ch
2018